<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=228279331375773&amp;ev=PageView &amp;noscript=1">
Newsletter

» EQS Industry Newsletter «

Subscribe to our newsletters to get a monthly update on industry related web articles straight to your inbox.
    Back to overview

    Diese Trends sollten Sie für Ihre Webcasts berücksichtigen

    Zum Start der neuen Saison werfe wir einen Blick auf aktuelle Trends im Webcast-Geschäft.

    t
    l
    X

    Seit 16 Jahren betreuen wir Kunden bei der Durchführung ihrer Audio- und Video-Webcasts. Im Jahr 2017 waren es mit mehr als 500 Webcasts sogar ein neuer Rekord. Zum Start der neuen Saison werfe ich nun einen Blick auf Trends, die sich aus meiner Erfahrung im Webcast-Geschäft abzeichnen.

    Trends der Webcast-Saison 2018

    1. Mobilität

    Smartphones sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Kaum verwunderlich also, dass auch immer mehr Stakeholder über Mobilgeräte auf Webcasts zugreifen. Daher nimmt die Optimierung für mobile Endgeräte zunehmend Bedeutung ein. Damit sind Webcasts nicht nur vom Computer sondern auch über Tablets und Handys abrufbar. So erreichen Unternehmen eine weitaus größere Gruppe an Zuschauern. Schließlich können so auch Stakeholder an den Konferenzen teilnehmen, die gerade unterwegs sind und nur ihr Handy zur Hand haben.

    mobile webcasts

    Stakeholder können jetzt sogar von unterwegs Webcasts verfolgen.

    2. Globalität

    Webcasts waren schon immer eine gute Möglichkeit, um mit Interessensgruppen ortsungebunden in Kontakt zu treten. Die zunehmende Globalisierung und die daraus resultierenden internationalen Beziehungen von Unternehmen profitieren davon um so mehr. Immer mehr Stakeholder kommen nicht mehr nur aus dem Land, in dem das Unternehmen seinen Hauptsitz hat, sondern befinden sich über den ganzen Globus verstreut.

    Das bedeutet aber auch: Durch die steigende Internationalität der Stakeholder wird mittlerweile auch der Großteil der Übertragungen auf Englisch abgehalten. Gleichzeitig vereinfacht der technische Fortschritt die Bereitstellung zweisprachiger Übertragungen, bei denen Simultanübersetzer zum Einsatz kommen. Besonders in Hong Kong und Russland sind diese mehrsprachigen Webcasts gefragt.

    Webcast Scout-24

    So kann ein Video Webcast aussehen.

    Ein weiterer Tipp: On-Demand-Versionen sind ein toller Service für Teilnehmer aus anderen Zeitzonen. So müssen die Stakeholder nicht mitten in der Nacht für eine Liveübertragung aufstehen, sondern können den Webcast am nächsten Tag ganz in Ruhe über einen Weblink verfolgen.

    3. Kleinere Unternehmen ziehen nach

    In der Finanzberichterstattung großer Unternehmen gehören Webcast bereits seit einigen Jahren zum Standard. Nun steigt auch bei kleineren und mittleren Unternehmen die Nachfrage nach Webcast-Angeboten. Anstatt mühsam alle Interessensgruppen an einem Ort zu versammeln, können so auch kleinere Unternehmen ortsunabhängig mit ihren Zielgruppen in Kontakt treten. Das spart nicht nur Geld, sondern erhöht auch die Reichweite der eigenen Botschaften.

    4. Neue Anwendungsbereiche für Webcasts

    Bisher wurden Webcasts vor allem zur Übertragung von Hauptversammlungen und der Veröffentlichung von Quartals- oder Jahreszahlen eingesetzt. Seit einiger Zeit gewinnen Live-Aufzeichnungen auch bei internen Unternehmensveranstaltungen an Beliebtheit. Besonders Town Hall Meetings für interne Vorträge und Präsentationen werden immer öfter als Webcast übertragen. Ein ähnlicher Trend ist auch im Bereich Produktvorstellungen beobachtbar.

    Vorträge für Mitarbeiter auf der ganzen Welt zugänglich machen

    Werden unternehmensinterne Vorträge per Webcast übertragen, können Mitarbeiter auf der ganzen Welt Fragen und Anmerkungen kommunizieren.

    Der Clou an der Sache: Über die Dialogfunktion des Webcasts können Mitarbeiter an allen Standorten ganz leicht Fragen oder Anmerkungen kommunizieren und so mit den Vortragenden oder der Führungsebene in Kontakt treten. Selbstverständlich sind auch Video-Webcasts im Nachhinein über einen On-Demand-Link abrufbar und können so nachträglich von Mitarbeitern angeschaut werden, die zu dem eigentlichen Termin verhindert waren.

    Unsere Erfahrung zeigt, dass Webcasts mehr denn je im Trend sind. Mit keinem anderem Medium lassen sich Stakeholder auf der ganzen Welt so leicht, zeitgleich und dabei interaktiv erreichen. Dies schafft Transparenz ohne großen Aufwand.


    Sie wollen mehr über Webcasts erfahren? Sprechen Sie uns an.

    t
    X
    Released:
    March 07, 2018
    |
    Updated:
    March 07, 2018